Welche der nachgenannten Getreidearten haben stark begrannte Ähren?

Erklärung:

Grannen sind für bestimmte Getreide- und Grasarten typische Merkmale. Es beschreibt die „Haar“-ähnlichen Fortsätze am Ende jedes Korns auf der Ähre. Gerste und Roggen sind dafür ein typisches Beispiel. Am Ende eines jeden Kornes sind lange Grannen.

Ursprünglich gedacht sind diese zur Fortpflanzung und Verbreitung der Pflanze. Die rauen, borstigen Grannen können sich leicht im Fell eines Tieres verfangen. So werden die Samen vom Tier über weite Distanzen verteilt.