Wer zählt zu den so genannten "Gewinnern" in der Kulturlandschaft?