Waschbär dcover

Waschbär

Letzte Aktualisierung: 10.09.2021

Zusammenfassung

Die Urheimat des Waschbären liegt in Nordamerika. In Deutschland ist er um 1930 am Edersee in Hessen ausgesetzt worden und Pelzfarmen entflüchtet. Markant ist die Gesichtszeichnung mit der „Zorromaske“. Als Kulturfolger und Allesfresser ist der Waschbär sehr anpassungsfähig und führt zu Diskussionen unter Naturschützern und Jägern. Aktuelle Forschungserkenntnisse zeigen einen negativen Einfluss auf die heimische Tierwelt, sodass durch viele Bundesländer Jagdzeiten für den eigentlich unter Naturschutz stehenden Waschbären ausgewiesen werden.


Allgemeines

Zoologische Zuordnung

OrdnungRaubtiere
UnterordnungHundeartige
FamilieKleinbären

Körpermaße

Höhe (Widerrist)30 cm
Länge (ohne Rute)60 cm
Gewicht10 kg

Aussehen

Haarkleid

  • Grau/braun
  • Ähnlichkeit zum Marderhund
  • Charakteristische Merkmale
    • Geringelte Rute
    • Schwarze Augenbinde
Waschbär Wasser

Gebiss

Raubtiergebiss


Ernährung

Allgemeines

  • Ernährungstyp: Allesfresser

Nahrung


Lebensraum und Lebensweise

Vorkommen

  • Biotoptyp
    • Wald
    • Gewässernähe
    • Teils auf Mülldeponien und in Städten
  • Urheimat: Nordamerika
  • Deutschland: flächendeckend
    • Neozoe: Wurde ausgesetzt und ist Pelztierfarmen entlaufen.

Verhalten

  • Winterruhe
  • Nachtaktiv
  • Kulturfolger
  • Klettern und schwimmen gut
  • Besonderheit: Fraß wird in Wasser getaucht und "abgewaschen" (Waschbären)

Waschbär Kulturfolger.


    Fortpflanzung

    Paarungszeit: Ranz

    Jungtierentwicklung

    • Tragzeit 63 Tage
    • 2 – 5 Jungbären pro Fähe

    Praxistipps

    Fährte

    • Sohlengänger: Trittsiegel besteht aus 5 Zehen
    • runder und kürzerer Vorderfuß
    • schmalerer und längerer Hinterfuß

    Waschbär Tritt