Welche Aussage zum Muffelwild ist richtig?

A

das Dauergebiss des Muffelwildes hat die Zahnformel unten I 3, C 1, P 3; oben I 0, C 1, P 3.

B

eine weiche wollige Behaarung deutet auf einen guten Gesundheitszustand und auf eine ausreichende Ernährung hin.

Eine weich-wollige Behaarung ist ein Hinweis für eine Hausschafeinkreuzung.

C

die Äsung des Muffelwildes besteht vorwiegend aus Gras (ca. 70%), es werden aber auch Blätter von Bäumen und Sträuchern (ca. 15%), Kräuter, Samen und Früchte genommen.

Muffelwild ist unter den Wiederkäuern ein Raufutterfresser und ernährt sich faserreich zum Beispiel von Gräsern.

D

ideale Muffelwildbiotope zeichnen sich durch einen hohen Anteil an Feuchtwiesen aus.

Ideale Muffelwildbiotope finden sich in den Mittelgebirgen in Wäldern mit größeren Lichtungen und Waldwiesen.

E

Muffelwild wurde erstmals 1902 aus den amerikanischen Rocky Mountains zu uns gebracht.

Muffelwild wurde aus Korsika eingebürgert.

Zum Artikel: