In welcher Situation wird der Schweißhund bei einem krankgeschossenen Stück Schalenwild regelmäßig geschnallt?

Erklärung:

Der Schweißhund darf nur auf krankes Wild geschnallt werden, wenn es die waidgerechte Jagdausübung zum Verkürzen des Leids verlangt.

A

Direkt am Anschuss.

B

Sobald der Hund Pirschzeichen anzeigt.

C

Am warmen Wundbett.

Zum Artikel: