Bei welcher der genannten Laubbaumarten hat die Naturverjüngung große Bedeutung?

Erklärung:

Als Naturverjüngung wird die natürliche Ausbreitung und Fortpflanzung von Baumbeständen bezeichnet. Schwere Samen (z.B. Buche und Eiche) schlagen auf dem Boden auf und flugfähige Samen (z.B. Birke und Weiden) werden durch den Wind fortgetragen. Außerdem spielen das Eichhörnchen und der Eichelhäher eine wichtige Rolle im Ökosystem, in dem sie ihre Wintervorräte vergessen und so zur Naturverjüngung beitragen. Häufig handelt es sich um Schattenbaumarten.

Tanne und Fichte sind kein Laubbaumarten.

D

Esche und Lärche

Bei der Esche funktioniert eine Naturverjüngung. Die Lärche hingegen ist eine Lichtbaumart, sodass sie es im Wald zur Naturverjüngung schwer hat.

Linden gehören zu den Halbschattenbäumen. Häufig sind die Schattenbaumarten noch etwas besser für die Naturverjüngung geeignet.

Zum Artikel: