Bäume cover

Bäume

Letzte Aktualisierung: 20.11.2022

Zusammenfassung

Bäume sind verholzte Pflanzen die einen essenziellen Bestandteil des Ökosystems Wald ausmachen. Die Baumkrone übernimmt die Fotosynthese und generiert Energie für das Wachstum. Der Stamm hat eine Schutz- und Transportfunktion. Die Wurzeln des Baumes sind für die Nährstoffaufnahme zuständig. Einige Bäume bevorzugen Standorte mit Licht andere eher schattige Plätze. Mastbäume produzieren energiereiche Wildäsung. Das Wissen über die Bedürfnisse der verschiedenen Baumarten ermöglicht es wildgerechte Hegemaßnahmen umzusetzen.

Es wird zwischen Laubbäumen und Nadelbäumen unterschieden. Für die mündliche Jägerprüfung ist es wichtig einige dieser Baumarten anhand der Blätter oder des Stammes zu erkennen.

Feedback

Grundlagen

Einteilung

Aufbau und Funktion

  1. KroneFotosynthese und Zellatmung
  2. Stamm → Schutz, Wachstum und Nährstofftransport
  3. Wurzel → Verankerung und Nährstoffaufnahme
Baum Aufbau

Baumstamm

Baumstamm 2 (besser)

Wurzeln

FlachwurzlerHerzwurzlerPfahlwurzler
Wurzeln
  • Oberflächlich
  • Tief
  • Sehr tief
Stabilität
  • Gering
  • Mittel
  • Hoch
Beispiele
AbbildungFlachwurzelHerzwurzelPfahlwurzel

Standortansprüche

Lichtbaumarten: EiWei, BittEschön das ist ne KieLärr Pappe! → Eiche, Weide, Birke, Esche, Kiefer, Lärche, Pappel.

Halbschattenbaumarten: HaiFi, LiBer UDo! → Hainbuche, Fichte, Linde, Bergahorn, Ulme, Douglasie.

Schattenbaumarten: TaBu ist die Eibe! Tanne, Buche, Eibe.

Weichholz

Hartholz

  • Hartholz ist ein festes und schweres Holz mit hoher Dichte.
  • Es wächst ausgesprochen langsam.
  • Beispiele

Altersbestimmung

Jahresringe

  • Anzahl der Jahresringe (Altersringe)
    • Helle Teile wachsen im Frühjahr (viel Wasser und Nährstoffe).
    • Dunkle Teile wachsen im Sommer (wenig Wasser und Nährstoffe).
  • Nachteil: Bestimmung nur am gefällten Baum möglich

Querschnitt Baumstamm

Nadelbäume

  • Zählen der „Stockwerke“ bzw. Astquirle
    • Jedes Jahr entsteht ein neues Stockwerk

Fichtenspröße im 1. JahrFichte im 6. Jahr

Pionierbaumarten

Mastbäume

  • Mastbäume sind Bäume, die energiereiche Samen („Mast“) tragen.
  • Zu den Mastbäumen zählen Eichen, Buchen und Kastanien.
  • Relevant für Wildbestand
  • Mast: Früchte von Buchen, Eichen und Kastanien, die dem Wild als wertvolle Nahrung dienen.
  • Vollmast: Reichhaltiges Mastangebot → Höhere Überlebens- und Reproduktionsraten
  • Sprengmast: Armes Mastangebot
Feedback

Laubbäume

Eiche

Eiche
Synonym
Früchte

Eicheln

  • Eicheln
Blätter

Eichenblatt

  • Kurzstielig, gebucht
Rinde

Eichenrinde

  • Junge Bäume → Glatt und grau
  • Ältere Bäume → Grob und gefurcht (siehe Bild)
Standort
Besonderheiten
Bedeutung

Roteiche

Roteiche
Früchte

Roteicheneicheln

Blätter

Roteichenblatt

  • Sehr groß
Standort
  • Warme Standorte mit tiefgründigen Böden
Besonderheiten
Bedeutung

Rotbuche

Rotbuchen im Herbst
Früchte

Buchecker

  • Nüsse (Bucheckern)
Blätter

Bucheckern

  • Eiförmig
  • Leicht wellig
Rinde

Rinde der Rotbuche

  • Hellgrau, glatt
Standort
Besonderheiten
Bedeutung

Hainbuche

Synonym
Früchte

Fruchtkätzchen der Hainbuche

  • Kleine Nüsse
Blätter

Hainbuchenblatt

  • Länglich
  • Doppelt gesägt
Standort
Besonderheiten
Bedeutung
  • Deckungspflanze
  • Heckenbildung

Rosskastanie

Rosskastanienbaum
Früchte

Rosskastanien

  • Kastanien
  • Stachelige Kapsel
Blätter

Kastanienblätter

  • Handförmig
  • 5- bis 9-fingrig
Besonderheiten
Standort
Bedeutung

Linde

Linde
Früchte
  • Kleine, runde Nüsse
Blätter

Lindenblatt

  • Herzförmig
  • Gesägt
Besonderheiten
Bedeutung

Spitzahorn

Früchte

Spitzahornfrüchte

Blätter

Spitzahornblatt

  • Fünflappig, spitz
Besonderheiten
Standort
Bedeutung
  • Knospenäsung
  • Verbiss

Bergahorn

Bergahorn
Früchte

Bergahornfrüchte

Blätter

Bergahornblatt

  • Fünflappig
  • Spitz
Standort
  • Lichte Bergwälder
  • Alleen
Besonderheiten
Bedeutung
  • Knospenäsung
  • Verbiss

Feldahorn

Feldahorn
Früchte
Blätter
  • Fünflappig
  • Klein, abgerundet
Standort
  • Parks
  • Gärten
  • Geringe Ansprüche
Besonderheiten
Bedeutung
  • Knospenäsung
  • Verbiss

Gemeine Birke

Birke
Synonym
Früchte

Birkenkätzchen

  • Fruchtkätzchen
  • Flugfähige Samen
Blätter

Birkenblätter

  • Dreieckig
  • Gesägt
Rinde

Birkenrinde

  • Jung → Braun
  • Älter → Typisch weiß-schwarz
Standort
  • Nahezu überall
  • Auch auf Moorböden
Besonderheiten
Bedeutung

Schwarzpappel

Schwarzpappeln
Früchte
  • Kätzchen
Blätter

Schwarzpappelblätter und Früchte

  • Dreieckig
  • Gezahnt
Standort
  • Uferpflanzung
Besonderheit
Bedeutung

Zitterpappel

Synonym
Früchte

Kätzchenen der Zitterpappel

  • Kätzchen
Blätter

Zitterpappelnblätter

  • Kreisförmig
  • Gezahnt
Rinde

Rinde der Zitterpappel

  • Jung → Glatt und Hell
  • Älter → Dunkelgrau und rissig
Standort
Besonderheiten
Bedeutung

Robinie

Blühende Robinie
Synonym
Früchte

Früchte der Robinie

  • Glatte Hülsen
Blätter

Blätter der Robinie

  • Gefiedert
Standort
Besonderheiten
  • Pfahlwurzler/Flachwurzler
  • Hoher Nährstoffgehalt
  • Großes Ausschlagvermögen
Bedeutung

Schwarzerle

Schwarzerle
SynonymRoterle
Früchte

Kätzchen der Schwarzerle

  • Fruchtzapfen
Blätter

Schwarzerlenblatt

  • Eiförmig
Rinde

Schwarzerlenrinde

  • Schwarz-grau
  • Rissig
Standort
  • Nass
Besonderheiten
Bedeutung
  • Gute Brutgelegenheiten
  • Entenbiotope

Ulme

Ulme
Früchte

Früchte der Ulme

  • Geflügelte Nüsse
Blätter

Ulmenblätter mit Früchten

  • Gestielt
  • Doppelt gezahnt
Standort
Besonderheiten
Bedeutung

Gemeine Esche

Schwarze Knospen der Gemeinen Esche
Früchte

Früchte der Gemeinen Esche

  • Geflügelte, flache Nüsse
Blätter

Blätter der Gemeinen Esche

  • Gefiedert
  • Gesägt
Standort
Besonderheiten
Bedeutung

Vogelbeere

VogelbeereBlüte der Vogelbeere

Synonym
Früchte

Früchte der Vogelbeere

  • Beerenartig
  • Rot
Blätter

Blätter der Vogelbeere

  • Gefiedert
  • Gesägt
Standort
Besonderheiten
  • Schwarze Knospen
  • Früchte sind eine beliebte Äsung.
Bedeutung

Übersicht: Mündliche Prüfung

In der mündlich-praktischen Prüfung werden häufig Äste mit Blättern, Früchten oder auch der Stamm von Bäumen vorgelegt. Du musst es dann der Baumart zuordnen. Die folgende Tabelle hilft dir dabei.

Feedback

Nadelbäume

Gemeine Kiefer

Synonym
Früchte

Reife Zapfen der Gemeinen KieferMännliche Früchte der Gemeinen Kiefer

  • Kurzstielige Zapfen ab 3. Jahr
  • Flugfähige Samen
Nadeln

Nadeln der Gemeinen Kiefer

  • Spitz, lang, paarig
RindeRinde der Gemeinen Kiefer
Standort
  • Nährstoffarme Böden
  • Sehr anspruchslos
Besonderheiten
Bedeutung

Übersicht der Bestandteile der Gemeinen Kiefer

Weymouthkiefer

Weymouthkiefer
Synonym
Früchte

Zapfen der Weymouthkiefer

  • Zylindrische Zapfen
  • Bis zu 20 cm lang
Nadeln
  • Fünfnadelig
Standort
  • Parkbaum
  • Trockene Böden
  • Niedrige Standortansprüche
Besonderheiten
Bedeutung

Fichte

Fichte
Synonym
Früchte

Fichtenzapfen

  • Zapfen
    • Hängen nach unten
    • Ab 3. Jahr
    • Fallen als Ganzes
  • Flugfähige Samen
Nadeln

Fichtenzweig

  • Spitz, hart, stechend, ringsum
Rinde

Rinde der Fichte

  • Rötlich
Standort
  • Mittelgebirge
  • Flachland
Besonderheiten
  • Flachwurzler
  • Hohe Sturzneigung
  • Hohe Bruchneigung (z.B. durch Wind oder Schnee)
Bedeutung

Übersicht der Merkmale von Fichten

Douglastanne

Douglasie
Synonym
Früchte

Zapfen der Douglasie

  • Hängende Zapfen
Nadeln

Nadeln der Douglasie

  • Spitz, weich
Standort
Besonderheiten
Bedeutung

Wenn's sticht, ist's ne Fichte(e). Wenn's das nicht kann, ist's ne Tanne(e). Wenn's riecht mit der Nase, ist's ne Douglasie.

Weißtanne

Männliche Blüten der Weißtanne
Früchte

Zapfen der Weißtanne

  • Nach oben zeigende Zapfen
  • Fallen nicht als Ganzes
Nadeln

Nadeln der Weißtanne

  • Stumpf, seitlich
Standort
Besonderheiten
Bedeutung

Fichte sticht, Tanne nicht.

Lärche

Lärche
Früchte

Lärchenzapfen

  • Kugelige Zapfen
Nadeln

Lärchennadeln

  • Flache, stumpfe Nadeln
  • Nadeln werden im Winter abgeworfen.
Standort
Besonderheiten
Bedeutung

Die Lärche ist der einzige Nadelbaum, der im Winter die Nadeln verliert.

Übersicht: Mündliche Prüfung

In der mündlich-praktischen Prüfung werden häufig Äste mit Nadeln, Zapfen oder auch der Stamm von Bäumen vorgelegt. Du musst es dann der Baumart zuordnen. Die folgende Tabelle hilft dir dabei.

Wenn's sticht, ist's ne Fichte(e). Wenn's das nicht kann, ist's ne Tanne(e). Wenn's riecht mit der Nase, ist's ne Douglasie.

Feedback

Wildobstarten

Wildapfel

Wildapfelblüte
Synonym
Früchte

Wildapfelfrucht

  • Äpfel
Standort
  • Häufig an Waldrändern
Bedeutung

Wildbirne

Wildbirnenblüte

Synonym
Früchte

Wildbirnenfrucht

  • Birnen
Standort
  • Trockenwälder
Besonderheiten
  • Gute Nistmöglichkeit
Bedeutung

Wildkirsche

Blühender Kirschbaum

Synonym
Früchte
  • Kirschen
Standort
Bedeutung
Feedback


Zurück zum Anfang