Wo/wann spielen die anderen als die im Jagdbezirk vorkommenden Hauptholzarten eine Rolle?

Erklärung:

Bei der Wildschadensersatzpflicht sind Neuanpflanzungen von Bäumen ausgenommen, die nicht zu den Hauptbaumarten gehören und nicht geschützt sind. Wenn in einem Waldrevier z.B. Fichten, Kiefern und Rotbuchen zu den Hauptbaumarten zählen und durch den Waldbesitzer Weißtannen gepflanzt werden, sind diese einem höheren Risiko für Verbissschäden und Fegeschäden ausgesetzt. Deshalb sollen Forstkulturen, die nicht zu den Hauptbaumarten gehören, geschützt werden.

A

Bei der Bemessung des Pachtzinses

C

bei der Fütterung von Schalenwild

D

wenn die Jagd nach den Umständen des einzelnen Falles die öffentliche Ruhe, Ordnung oder Sicherheit stören oder das Leben von Menschen gefährden würde

E

nur in National- und Wildparken