Was versteht man unter Gewölle?

A

die Kaninchenwolle in der Setzröhre

B

die Unterwolle im Balg des Haarraubwildes

C

ausgespieene unverdauliche Reste der gekröpften Beute von Greifvögeln, Möwen, Rabenvögeln, Reihern und Störchen

Gewölle sind ausgewürgte unverdauliche Reste (z.B. Knochen, Haare, Federn, Schuppen) der Atzung von Greifvögeln und anderen Vögeln (z.B. Störche, Kormorane, Möwen ...). Ursächlich ist die relativ milde Magensäure, die viele Teile nicht zersetzen kann. Umfang und Zusammensetzung des Gewölles dienen als Pirschzeichen und lassen Rückschlüsse auf die Vogelart zu.

Zum Artikel: