Bei welcher Schalenwildart hat das männliche Geschlecht zumeist eine Mähne?

Es handelt sich um die Brunftmähne beim Rotwild. Insbesondere alte Rothirsche in der Winterdecke haben eine ausgeprägte Brunftmähne.

Das Damwild hat ganzjährig lange Haare an der Brunftrute (Penis), welche als Pinsel bezeichnet werden. In der Waidmannssprache werden die Hoden als Brunftkugeln bezeichnet.

Das Schwarzwild hat längere Haare am Widerrist, welche als Federn oder Kammborsten bezeichnet werden. Aus ihnen wird der Saubart gebunden.

Zum Artikel: