Welche Aussage ist falsch?

Erklärung:

Ablenkfütterungen brauchen je nach Bundesland eine Erlaubnis der unteren Jagdbehörde. Im Saarland braucht man die Genehmigung der unteren Jagdbehörde. Siehe: § 25 II SJG

A

Schwarzwildablenkungsfütterungen bedürfen keiner Erlaubnis

B

das Erlegen von Schwarzwild an Ablenkungsfütterungen ist verboten

C

Kirrungen zum Zweck der Erlegung von Schwarzwild und Rehwild sind keine Fütterungen und mit Einschränkungen zulässig

D

in Notzeiten darf Schalenwild nur mit Erlaubnis oder auf Anordnung der Jagdbehörde gefüttert werden

E

Fütterungen von Schalenwild sind grundsätzlich verboten