Murmeltier cover

Murmeltier

Letzte Aktualisierung: 10.09.2021

Zusammenfassung

Das Murmeltier gehört zu den Erdhörnchen und findet sich im Hochgebirge. Männliche Stücke werden als Bär und weibliche Stücke als Katze bezeichnet. Es hat ein typisches Nagetiergebiss, dem im Vergleich zu den Hasentieren die Stifte fehlen. Murmeltiere leben gesellig in Sippen und haben als Rückzugsort ihren Bau. Bei Gefahr pfeifen sie, um Artgenossen zu warnen.

Feedback

Allgemeines

Begriffe

  • Weitere Begriffe für Murmeltier: Mankei, Murmel, Murmandl
BärMännliches Stück
KatzeWeibliches Stück
AffenJungtiere von Murmeltieren

Zoologische Zuordnung

OrdnungNagetiere
UnterordnungHörnchenverwandte
FamilieHörnchen
UnterfamilieErdhörnchen

Körpermaße

  • Länge: Bis 60 cm
  • Gewicht: Bis 7 kg
Feedback

Aussehen

Haarkleid

  • Haarwechsel einmal jährlich
  • erdig, gelbbraun
Murmeltier
Feedback

Gebiss

Nagetiergebiss

Nagetiergebiss

Dauergebiss

Feedback

Ernährung

Nahrung

  • Pflanzenfresser
  • Alpengräser, Kräuter
  • Wurzeln
Feedback

Lebensraum und Lebensweise

Vorkommen

  • Biotoptyp
    • Hochgebirge
    • Vegetationsreiche Felsregionen
    • Almen
    • Grabfähiger Boden (Bau)
  • Europa: Alpen, Pyrenäen
Murmeltier im alpinen Lebensraum

Verhalten

  • Gesellig in Sippen
  • Tagaktiv
  • Der Bau ist der zentrale Zufluchtsort.
    • Wird im Sommer ausgepolstert
  • Winterschlaf
    • Im Kessel des Baus
    • Von Oktober bis April

Murmeltiere LebensweiseMurmeltiere leben gesellig in Sippenverbänden und Baunähe

    Natürliche Feinde

    Feedback

    Fortpflanzung

    Paarungszeit: Ranz

    Jungtierentwicklung

    • Tragzeit: 34 Tage
    • 2 – 4 Junge pro Kätzin
    • Alle 2 Jahre Geschlechtsreife
    • Nesthocker, die im Bau gesetzt werden
      • Bei Geburt nackt und blind
    • Säugezeit: 4 Wochen
    • Selbstständigkeit mit 2 Jahren
    • Geschlechtsreife mit 3 Jahren
    Muttertier und Junges
    Feedback

    Praxistipps

    Sinnesorgane

    • Sehen und Geruch sind gut ausgeprägt.

    Lautäußerungen

    • Pfeifen zur Warnung
    Feedback

    Zurück zum Anfang