Waidwissen logo
Waidwissen

Beschusszeichen

Zusammenfassung

müssen vor ihrer Verwendung amtlich beschossen werden. Die Vorgaben hierzu werden im Beschussgesetz geregelt und werden durch die staatlichen Beschussämter der Länder umgesetzt. Neben gilt die Beschusspflicht auch für Einsteck- und Austauschläufe sowie für . Geprüft wird die Einhaltung von Maßen, die Sicherheit, Haltbarkeit und die ordnungsgemäße Kennzeichnung der .

Grundlagen

Allgemeines

  • müssen vor Verwendung amtlich beschossen werden → Kennzeichnung mit Beschusszeichen
    • Zugehörigkeit: , Einsteckläufe/Wechselläufe/Wechselsysteme,
    • Ausnahmen: Bauartprüfung und -zulassung durch Physikalisch-Technische Bundesanstalt
      • Schreckschuss-, Signalwaffen
      • für Patronen mit Gasdruck <2.100 bar
      • Schussapparate
  • Das Beschusszeichen zeigt die behördliche Prüfung und die Zulassung zum Schießen an.
  • Zuständigkeit: Staatliche Beschussämter der Länder (Köln, Mellrichstadt, München, Suhl, Ulm)
  • Erneuter Beschuss bei Wechsel/Änderung (§ 3 II BeschussG)
  • Komplettes Beschusszeichen auf einem (meist nach bestandener Prüfung
  • Beschusszeichen (im engeren Sinne) auf allen
  • Benutzung nicht beschossener ist verboten

MerkeDas Beschussgesetz regelt Prüfung und Zulassung von und für die Sicherheit der Verwender.

Beschussprüfung durch Beschussämter (§ 5 BeschussG)

Die Beschussprüfung erfolgt durch die Beschussämter. Hierbei werden folgende Kriterien geprüft:

  1. Maßhaltigkeit: Einhalten von Maßen bei , und
  2. Funktionssicherheit: , Lademechanismus, Abschießen
  3. Haltbarkeit: Prüfung mit 1-2 Beschusspatronen
  4. Vorgeschriebene Kennzeichnung

Vorgeschriebene Kennzeichnung (§ 24 WaffG)

  1. Name/Firma/Marke des Waffenherstellers
  2. Herstellungsland (zweistelliges Kürzel)
  3. Munitionsbezeichnung / Kaliberbezeichnung
  4. Einfuhrland und -jahr (bei Importwaffen)
  5. Fortlaufende Nummer (Seriennummer) → Eintragung in
  6. Beschusszeichen

Beschusszeichen

Bestandteile (§ 6 BeschussG)

  • Beschussart
    • Bundesadler bis 2014
    • CIP seit 2015
  • Ortszeichen des Beschussamtes
  • Jahreszeichen/Beschussdatum

Beschussart

Allgemeines

  • Beschussart definiert erlaubte Verwendungsart
  • Beispiel: Bei einer mit Schwarzpulverbeschuss darf nicht mit einer aus Nitro-Cellulose-Pulver werden.
  • Überstempelung eines Beschusszeichens mit einem „X“ bedeutet die ist nicht mehr beschusstauglich
    • Zuvor vorhandener Beschussstempel ist ungültig

Übersicht

Kategorie

Bundesadler

(bis 2014)

.

(seit 2015)

Normalbeschuss

Instandsetzungsbeschuss

Verstärkter Beschuss

Schwarzpulverbeschuss ()

poudre noir ()

Freiwilliger Beschuss

Stahlschrotbeschuss

    C.I.P.

    • Synonyme: Ständige Internationale Kommission für die Prüfung von Handfeuerwaffen
    • Zusammenschluss verschiedener Staaten, welche ihre Beschusszeichen gegenseitig anerkennen

    Mitgliedsstaaten

    • Weitere Staaten, die Mitglieder in der C.I.P. sind
    • Die Beschusszeichen werden gegenseitig anerkannt
    LandZeichenLandZeichen
    Belgien

    Österreich

    Chile

    Russland

    Finnland

    Slowakische Republik

    Frankreich

    Spanien

    Großbritannien

    Tschechische Republik

    Großbritannien

    Ungarn

    Italien

    Vereinigte Arabische Emirate

    Weitere Beschusszeichen

    Ausnahmen von der Beschusspflicht

    • Schwächere sind von der Beschusspflicht ausgenommen
      • Benötigen besondere Prüf- u Zulassungszeichen
    BeschreibungBedeutungZeichen
    „F im Fünfeck“, deren eine Bewegungsenergie von nicht mehr als 7,5 J erteilt wird

    BAM (Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung)Zulassungszeichen für pyrotechnische

    Prüfzeichen für mit seitlich angebrachtem Ortszeichen (Beispiel: München)

    Zulassungszeichen der PTB

    • PTB: Physikalisch-Technische Bundesanstalt
    BeschreibungBedeutungZeichen
    „PTB im Kreis“SRS-Waffen

    „PTB im Viereck“, Schussapparate und sowie nicht tragbare Geräte

    Bauartprüfung

    Reizstoff-Sprühdosen (Pfefferspray) mit Anwendungsbereich bei Menschen

    Bundeswehr und Polizei

    • von Bundeswehr und Polizei werden durch eigene Ämter beschossen.
    BeschreibungBedeutungZeichen
    Bundeswehr
    • Bei , die vom Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung beschossen wurden

    Polizei

    Ortszeichen

    Die Ortszeichen zeigen, wo die beschossen wurde.

    BeschussamtZeichen
    Ulm

    Hannover

    (bis 2014)

    Kiel (geschlossen)

    München

    Mellrichstadt