Waldschnepfe cover

Waldschnepfe

Letzte Aktualisierung: 22.09.2021

Zusammenfassung

Waldschnepfen sind eher untypische Watvögel. Anstelle von offenen Landschaften bevorzugen sie reich gegliederte Laubwälder und Mischwälder. Sie sind etwa taubengroß und haben einen langen Schnabel, der als Stecher bezeichnet wird. Diesen können sie durch den fein beweglichen Oberschnabel wie eine Pinzette verwenden. Der Balzruf des Schnepfenmännchens beginnt mit einem tiefen „quorr“, das in der Regel dreimal aufeinander folgt und wird mit einem hohen „puitz“ beendet.


Allgemeines

Begriffe

  • Synonym: Eulenkopf
  • Familie: Schnepfenvögel

Die Waldschnepfe ist der einzige Schnepfenvogel, der dem Jagdrecht unterliegt. Alle anderen genießen einen besonderen Schutz durch das Naturschutzrecht.

Körpermaße

  • Etwa die Größe einer Taube

Aussehen

Federkleid

  • Kein GeschlechtsdimorphismusBeide Geschlechter mit gleichem Aussehen
  • Braun, erdfarben mit Bänderung
  • Dunkler Kopf mit Zügeln
Waldschnepfe 1

Körperteile

Körperteile der Waldschnepfe

Die Bekassine sieht der Waldschnepfe sehr ähnlich, fällt jedoch unter das Naturschutzrecht.

Trophäen

  • Malerfeder: Äußerste gekrümmte Handschwinge vor der ersten Handschwinge/Schwungfeder
  • Schnepfenbart: Federbüschel an der Bürzeldrüse


Ernährung

Allgemeines

  • Stecher dient als Tastorgan und Pinzette
  • Spitze des Oberschnabels ist beweglich → Pinzette

Nahrung


Lebensraum und Lebensweise

Vorkommen

Waldschnepfe 2
Waldschnepfe 3

Verhalten

  • Zugvogel/Strichvogel, selten Standvogel
    • Frühjahrszug: März/April
    • Herbstzug: Oktober/November
  • Typischer Zick-Zack-Flug
  • Dämmerungsaktiv

Waidbegriffe

WaidmannsspracheLaiensprache
LagerschnepfenSchnepfen die den Winter in Europa verbringen
StandschnepfenSchnepfen die den Sommer in Europa verbringen (zur Brut)
Frühjahrsstrich/-zugRückkehr der Waldschnepfe im Frühjahr
Herbststrich/-zugVogelzug der Waldschnepfe im Herbst
SchnepfenstrichBalzflug der Schnepfen

Fortpflanzung

Paarungszeit: Balz

  • Polygam
  • Zeitraum: während des Frühjahrszug (März/April)
  • Balzflug, Schnepfenstrich: Männchen suchen fliegend in der Dämmerung nach lockenden Weibchen
  • Bodenbalz: folgt auf den Balzflug mit Trippelschritten
  • Balzruf
    • ♂ Quorren und puitzen
    • ♀ Puitzen: leise Pieptöne

Brutverhalten

  • Bodenbrüter
  • Brutgebiete: Mittel-/Nordeuropa
  • Gelegegröße: 4 Eier (Eikonstanz)
    • Braun gesprenkelte Eier
  • Brutdauer: 22 Tage
  • Nestflüchter

Waldschnepfengelege