Suchjagd

Letzte Aktualisierung: 22.10.2021

Zusammenfassung

Die verschiedenen Arten der Suchjagd werden meist als Einzeljagd oder in einer kleinen Gruppe von Jägern ausgeübt. Sie dient meist der Bejagung von Niederwild. Um das Wild zu suchen ist ein brauchbarer Jagdhund unverzichtbar.


Grundlagen

Allgemeines

  • Die Suchjagd ist meist eine Einzeljagd.
  • Es wird vorwiegend Niederwild bejagt.
  • Ein brauchbarer Jagdhund ist essenziell.
  • Abhängig vom bejagten Gelände werden unterschiedliche Formen der Suchjagd unterschieden.

Feldsuche

Feldsuche

Buschieren

Buschieren

Stöberjagd

Allgemeines

Stöberjagd

Kreisen

  • Beim Kreisen werden die Einstände auf der Suche nach Fährten umgangen (v.a. bei Neuschnee), um festzustellen, ob Wild vorhanden ist.
  • Im Anschluss kann diese Fläche gezielt bejagt werden.
  • Ausübung als Gemeinschaftsjagd und Bewegungsjagd.

Brackieren

  • Hase und Fuchs kehren nach Verfolgung in die Ursprungsumgebung zurück
  • Die Bejagung erfolgt bei der Rückkehr an den Ursprungsort.
  • Sehr große Jagdflächen (≥ 1000 ha)
  • Langsame, spurlaute Hunde (Bracken)
  • Heutzutage kaum verbreitet

Lancieren

  • Jagd mit Hund auf der kalten Gesundfährte von Wild (z.B. Rothirsch)
  • Hund jagt nicht laut und ist am Riemen
  • Bejagung an bekannten Wildwechseln