Auerwild cover

Auerwild

Letzte Aktualisierung: 22.09.2021

Zusammenfassung

Das Auerwild ist der größte Hühnervogel Europas und in Deutschland vom Aussterben bedroht. Der Auerhahn hat ein prachtvolles, blaugraues Federkleid mit grünlich schimmernder Brust und zählt zum Hochwild. Charakteristisch sind auch die roten Balzrosen über den Augen. Als Kulturflüchter bevorzugt das Auerwild lichte und ruhige Nadelwälder mit beerigem Unterwuchs. Die Balzarie ist das Lied des Auerhahns während der Balz. Die Taubheit des Hahnes während des Wetzens wird durch den Jäger zum Anpirschen genutzt.


Allgemeines

Begriffe

  • Synonym: Urhahn, Großer Hahn
  • Unterfamilie: Raufußhühner
  • Männliches Tier: Auerhahn
  • Weibliches Tier: Auerhenne

Körpermaße

  • Vergleich: ♂ truthahngroß
  • Gewicht: ♂ bis 5 kg
  • Spannweite: ♂ bis 140 cm

Aussehen

Federkleid

Auerhahn ♂Auerhenne ♀
GefiederSchiefergrau, schwarzSchlicht, laubfarben (Tarnung)
BrustschildGrünlich glänzendBräunlich
StoßBreit gefächertSchmaler, kaum gefächert
RosenRot über den AugenKlein
LäufeBefiedertBefiedert
Abbildung

Auerhahn mit grauem Gefieder

Auerhuhn

Körperteile

Körperteile des Auerwildes

Fährte

  • Am besten in weichem Boden oder Schnee zu finden.
  • Typisch sind die Balzstifte im Zehenabdruck.

Fährte des AuerwildesZehen des Auerwildes mit deutlich erkennbaren seitlichen Balzstiften

Altersschätzung (Auerhahn)

Schnabel

Jünger (bis 3 Jahre)Älter (≥ 4 Jahre)
OberschnabelGlattLängsfurchen
SpitzeWenig gekrümmtStark gekrümmt
FarbeBlaugrauWeißlich
Beispiele

Junger Auerhahn

Alter Auerhahn

Stoßfedern

Junger HahnAlter Hahn
FormAbgerundet, schmalAbgeschnitten/eckig, breit
GrößeKurzLang

Ernährung

Nahrung

  • Küken: Tierische Nahrung (Insekten, Würmer, Schnecken)
    • Z.B. die Puppen der Roten Waldameise
  • Beeren, Früchte, Kräuter
  • Sommeräsung: Beeren der Heidelbeere
  • Winteräsung: Nadeln von Fichte, Tanne und Kiefer
  • Knospen, Triebe

Losung

  • Walzenförmig mit Nadeln und Beerenkernen
  • Weißer Harnsäureüberzug
  • Blinddarmlosung

Auerwild Losung


Lebensraum und Lebensweise

Vorkommen

  • Biotoptyp
    • Lichte, stufige Nadel- und Mischwälder
    • Unterwuchs (Beeren)
    • Mittelgebirge (Alpen, Harz, Schwarzwald)
  • Kulturflüchter
  • Deutschland: Bayerischer Wald, Schwarzwald, Thüringen, Alpen

Verhalten

  • Standvogel
  • Tagaktiv
  • Nachts auf Schlafbäumen
  • Winter teils eingeschneit am Boden (Wärmeisolation)

Gefahren

Fressfeinde

Umweltfaktoren

  • Intensivierte Forstwirtschaft
  • Beunruhigung durch den Menschen
  • Beschneidung des Lebensraums
Auerhahn im forstwirtschaftlich gestörten Biotop

Fortpflanzung

Paarungszeit: Balz

  • Einzelbalz am Morgen
  • Zeitraum: März bis Mai
  • Rivalenkämpfe: Schnabelfechten, Schwingenprügel, Flattersprünge
    • Polygam: Ranghöchster Auerhahn paart sich mit bis zu 6 Hennen am Balzplatz
  • Ablauf
    • Morgendämmerung mit Balzarie vom Baum
    • Im Tagesverlauf Bodenbalz
  • Balzarie (Vers, Spiel): Knappen/Glöckeln → Triller → Hauptschlag → Schleifen/Wetzen
Auerwild Balz

Brutverhalten

  • Bodenbrüter
  • Bruten: 1 pro Jahr
    • Auerhahn ist an der Aufzucht nicht beteiligt (polygam)
  • Brutzeit: April/Juni
  • Gelegegröße: 5 – 12 Eier
  • Brutdauer: 26 – 28 Tage
  • Nestflüchter
  • Flugfähigkeit nach zwei Wochen
Auerwild Eier

Rackelwild

  • Kreuzung von Birkhahn und Auerhenne
  • Teilweise fortpflanzungsfähig
  • Keine eigene Wildart

Waidmannssprache

WaidmannsspracheLaiensprache
VerbeißenÄsen beim Auerwild
NadelnÄsen von Nadeln beim Auerwild
Worgen, WörgenLautäußerung des Auerwildes am Abend
Gocken, GlockenLautäußerung der Auerhenne
MorgengebetVerstummen des Auerhahnes bei Tagesanbruch