Kümmerndes Rehwild

Einführung zu den Wildkrankheiten

Letzte Aktualisierung: 26.07.2021

Zusammenfassung

Wildkrankheiten und ihre Anzeichen zu kennen spielt eine wichtige Rolle für den Jäger. Hierbei wird am lebenden Wild und am Aufbruch das Wild auf bedenkliche Merkmale untersucht. Zum einen gilt es so Wildseuchen vorzubeugen und zum anderen die Hygiene des Wildbrets als hochwertiges Nahrungsmittel sicherzustellen.

Neben Körperkrankheiten wie Knochenbrüchen oder Vergiftungen sind vor allem die übertragbaren Krankheiten wichtig. Diese werden durch Viren, Bakterien, Parasiten und Pilze hervorgerufen. Auch eine Übertragung dieser Krankheiten auf den Mensch oder Hund ist möglich.

Einige dieser Infektionskrankheiten haben ein sehr hohes Ansteckungspotential. Diese Wildseuchen sind teilweise anzeigepflichtig! Bereits der Verdacht auf das Vorliegen dieser Wildkrankheiten muss beim Amtstierarzt gemeldet werden.


Grundlagen

Allgemeines

Einteilung

Je nach der Entwicklung von Wildkrankheiten wird zwischen äußeren (exogenen) und inneren (endogenen) Ursachen unterschieden. Eine wichtige Unterform der äußeren Wildkrankheiten sind die Infektionskrankheiten.

Innere UrsachenExogene Ursachen
  • Vererbung (z.B. Gendefekte)
  • Fehlbildungen
  • Alter

Ursachen

Die folgenden Ursachen begünstigen das vermehrte Auftreten von Wildkrankheiten.

  • Hohe Wilddichten
  • Ungünstige Biotope
  • Witterungsbedingungen
  • Freizeitdruck durch Menschen (insbesondere für Wiederkäuer)
Rotwild große Gruppe Wildseuchen

Infektionswege für den Menschen

Lebendes WildErlegtes Wild
  • Berührung
  • Biss
  • Kratzer
  • Fäkalien

    Wildseuchen

    Wildseuchen sind Krankheiten, die massenhaft bei Wild auftreten können.

    Rechtsgrundlage

    • Unverzügliche Meldepflicht bei Auftreten von Wildseuchen (§ 24 BJagdG )
    • Anzeigepflichtige Tierseuchen müssen bereits bei Verdacht gemeldet werden
    • Meldung an Landratsamt oder Veterinäramt

    Anzeigepflichtige Tierseuchen

    Pflichten des Jägers

    • Meldung beim Amtstierarzt (teilweise auch bei der Unteren Jagdbehörde)
    • Sicherung von Untersuchungsmaterial
    • Schutz von Menschen und Tieren durch Fernhalten
    • Beseitigung von Fallwild

    Gegenmaßnahmen

    • Vermeidung von Überpopulationen durch Bestandsregulierung
    • Verbesserung der Gesundheit des Wildes durch Biotophege
    • Auslegen von Impfködern

    Zoonosen


    Infektionskrankheiten

    Begriffe

    • Inkubationszeit: Die Inkubationszeit ist die Zeit zwischen der Infektion mit einem Erreger und dem Auftreten erster Krankheitszeichen.
    • Immunität: Unempfindlichkeit gegenüber Krankheitserregern

    Infektionsweg

    • Nahrungsaufnahme
    • Kontakt
    • Offene Wunden (auch Schleimhäute)
    • Über Zwischenträger

    Gegenmaßnahmen

    • Kontakt bei Infektionsverdacht mit Sicherheitsbekleidung
    • Kein Verzehr von infizierten Tieren
    • Abkochen ≥ 80 °C kann Bakterien und Viren abtöten
    • Abschuss des erkrankten Bestandes

    Parasitosen

    Allgemeines

    Parasiten sind ein- oder mehrzellige Lebewesen die auf einem Wirtstier durch Entzug von Blut oder Nährstoffen schmarotzen. Sie können Infektionskrankheiten übertragen und erhöhen die Krankheitsanfälligkeit von Tieren. Es wird zwischen Innenparasiten und Außenparasiten unterschieden.

    • Parasitosen sind Infektionskrankheiten, die durch Parasiten verursacht werden.
    • Parasiten sind im Vergleich zu Viren und Bakterien relativ hoch entwickelt.
    • Parasitenbefall erhöht die Anfälligkeit für andere Krankheiten.
    • Wild in schlechtem Allgemeinzustand ist besonders anfällig für einen massiven Parasitenbefall.

    Wildbret

    • Häufig befallen Parasiten nur ein bestimmtes Organ (z.B. Leberegel oder Lungenwürmer).
    • Nach Beseitigung des befallenen Organs kann das Wildbret verwertet werden.

    Nach Beseitigung des befallenen Organs, kann durch Parasiten befallenes Wildbret häufig verwertet werden.

    Unterteilung


    Übersicht der Wildkrankheiten

    Bakterielle Krankheiten

    KrankheitTierartKrankheitszeichenBesonderheiten
    Tuberkulose
    • Haustiere
    • Gelblich-eitrige Knoten von Organen und Lymphknoten
    • Gefahr für den Menschen
    • Seuchengefahr
    Nagerseuche (Pseudotuberkulose)
    • Einblutungen
    • Organentzündungen
    • Organvergrößerung (Leber, Milz)
    • Abszessbildung
    • Gefahr für den Menschen
    • Seuchengefahr
    Nagerpest/Tularämie
    • Einblutungen
    • Organentzündungen
    • Organvergrößerung (Leber, Milz)
    • Abszessbildung
    • Gefahr für den Menschen
    Hasenseuche
    • Einblutungen
    • Organentzündungen
    • Organvergrößerung
    • Seuchengefahr
    Brucellose
    • Haustiere
    • Selten Wildtiere
    • Gefahr für den Menschen .
    Staphylokokkose
    • Eiterherde
    • Blutvergiftung
    • Gefahr für den Menschen
    Salmonellose
    • Säugetiere
    • Vögel
    • Durchfall
    • Magen-Darm-Entzündung
    • Gefahr für den Menschen
    Geflügelcholera
    • Hausvögel
    • Lungenentzündung
    • Durchfall
    • Seuchengefahr
    Botulismus/Fleischvergiftung
    • Vielzahl
    • Wasservögel
    • Vergiftung durch das Botulinumtoxin (Bakteriengift)
    • Lähmung
    • Gefahr für den Menschen
    • Seuchengefahr
    Borreliose
    • Vielzahl
    • Neurologische Erkrankung
    • Gefahr für den Menschen
    Ornithose
    • Vögel
    • Milzvergrößerung
    • Lungenentzündung
    • Gefahr für den Menschen
    Listeriose
    • Leberabszesse
    • Lymphknotenschwellung
    • Gefahr für den Menschen
    Milzbrand
    • Haustiere
    • Blutung der Organe
    • Blut aus Maul und Nase
    • Gefahr für den Menschen
    • Seuchengefahr
    • Anzeigepflicht
    Rauschbrand
    • Gasbildung unter der Decke
    • Schwarze Muskulatur

    Strahlenpilzerkrankung

    • Knochenaktinomykose
      • Abszesse
      • Knochenverdickungen
    • Weichteilaktinomykose
      • Gewebeknoten
    • Genusstauglich
    Gamsblindheit
    • Entzündung der Augen
    • Blindheit
    • Seuchengefahr
    • Genusstauglich

    Viruserkrankungen

    • Wild mit viralen Erkrankungen ist in aller Regel genussuntauglich.
    KrankheitTierartenKrankheitszeichenBesonderheiten
    Tollwut
    1. Verändertes Verhalten
    2. Beißphase
    3. Lähmungshpase

    • Anzeigepflicht
    • Gefahr für den Menschen
    • Seuchengefahr
    Schweinepest
    • Bewegungsstörungen
    • Zutraulichkeit
    • Organeinblutungen
    • Anzeigepflicht
    • Gefahr für den Menschen
    Maul- und Klauenseuche
    • Anzeigepflicht
    • Gefahr für den Menschen
    Aujeszkysche Krankheit
    • Teils asymptomatisch
    • Wesensveränderungen
    • Juckreiz
    • Anzeigepflicht
    • Seuchengefahr
    Myxomatose
    • Antriebslosigkeit
    • Unterhautschwellungen
    • Anschwellen der Augenlider
    • Seuchengefahr

    Rabbit Haemorrhagic Disease/Chinaseuche

    • Seuchengefahr
    European Brown Hare Syndrom (EBHS)
    • Seuchengefahr
    Klassische Geflügelpest
    • Blutvergiftung
    • Darm- und Lungenentzündung
    • Anzeigepflicht
    • Gefahr für den Menschen
    • Seuchengefahr
    Atypische Geflügelpest
    • Blutungen in Magen/Darm
    • Anzeigepflicht
    • Gefahr für den Menschen
    Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)
    • Grippeartige Symptome
    • Hirnhautentzündung
    • Gefahr für den Menschen
    Blauzungenkrankheit
    • Blaufärbung der Zunge
    • Blasen der Zunge und des Mauls
    • Entzündung von Schleimhäuten im Maul
    • Anzeigepflicht
    • Seuchengefahr
    Bovine Virus Diarrhö
    • Durchfall
    • Schleimhautläsionen
    • Anzeigepflicht
    Enzootische Hämorrhagie (der Hirsche)
    • Blutungen der Organe
    • Anzeigepflicht
    • Gefahr für den Menschen
    Hepatitis E
    • Symptomlos
    • Gefahr für den Menschen

    Prionen

    • Prionen sind Eiweiße, die sich im Gehirn ablagern und Erkrankungen verursachen können
    • Beispiele
      • Bovine spongioforme Enzephalopathie (BSE) → Rinderwahn
      • Creutzfeldt-Jakob-Krankheit beim Menschen
    KrankheitTierartKrankheitszeichenBesonderheiten

    Transmissible spongioforme Enzephalopathie (TSE)

    • Alle
    • Neurologische Störung
    • Ähnlich der Tollwut
    • Anzeigepflicht
    • Gefahr für den Menschen

    Parasiten

    Außenparasiten

    Innenparasiten (nach Organen)

    UnterhautLuftwegeOrgane
    • Hautdassellarven

    Wildkrankheiten nach Wildart

    Die folgende Tabelle listet jagdlich relevante Wildarten und vereinfacht zugehörige Wildkrankheiten systematisch nach Gefährlichkeit und Bedeutung der Erkrankung auf.

    Gefährlich Bedeutsam Weniger bedeutsam
    Rehwild

    Schwarzwild
    Hase
    Kaninchen

    Fuchs

    Dachs

    Marder