Das Jagdlexikon

1541 Begriffe aus der Jagd
Einfach Anfangsbuchstaben auswählen oder einen Begriff in der Suche eingeben. Falls dir etwas fehlt, schreib uns gerne.

Gans

Weibliche Gans

Gänse
Gans

Weitere Begriffe:

Kreuzotter

Kreuzotter mit durchgehender Zickzackmusterung auf dem Rücken und Kreuz auf dem Hinterkopf.

Reptilien
Kreuzotter

Stutzen

Büchse mit Vollschaft. Im weiteren Sinne auch "kurze" Langwaffe.
Schaft
Stutzen

Unfallverhütungsvorschrift

Unfallverhütungsvorschrift, Unfallverhütungsvorschrift „Jagd“ (VSG 4.4)

Die Unfallverhütungsvorschrift „Jagd“ (VSG 4.4) ist ein Leitfaden für die sichere Ausübung der Jagd. Sie wurde durch die landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft (LBG) erlassen.

Unfallverhütungsvorschrift

Futterarten

Bei den Futterarten wird mit ansteigendem Rohfaseranteil zwischen Kraft-, Saft- und Raufutter unterschieden. Wiederkäuer benötigen einen ausreichenden Rohfaseranteil, damit es nicht zur Ansäuerung des Magens und zum Verenden des Wildes kommt.

Fütterung
Futterarten

Unfallwild

Unfallwild wird nicht durch Erlegen, sondern durch eine andere äußere Gewalteinwirkung (z.B. Verkehr) getötet. Wildbret von Unfallwild darf nicht vermarktet werden.

Einführung zur Wildbrethygiene
Unfallwild

Gehörn

Das Gehörn ist der aus Horn gebildete Kopfschmuck bei den Hornträgern (Boviden). Meist haben beide Geschlechter ein Gehörn. Es wächst dauerhaft aus knöchernen Stirnzapfen und wird nicht abgeworfen. Anhand der Jahresringe ist eine relativ genaue Altersbestimmung möglich.

Prossholz

Prossholz sind Weichhölzer, die im Winter abgeschnitten werden und dem Wild zur Äsung ausgelegt werden. Die Rinde ist reich an Nährstoffen und eignet sich als zusätzliches Futter. Hierzu eignen sich vor allem Apfelbaum, Espe und Weiden. Nadelhölzer sind aufgrund von Harz nicht geeignet. Prossholz wird insbesondere von Feldhasen und Wildkaninchen gerne angenommen.

Wildeinrichtungen
Prossholz

Gelege

Eier oder auch Nest und Eier bei Federwild

Grundlagen der Vögel
Gelege

Flöhe

Flöhe sind Außenparasiten, die häufig Tiere mit Lager und Bauen z. B. Fuchs und Hund befallen. Sie ernähren sich vom Blut der Wirte und verursachen Juckreiz. Eine Krankheitsübertragung z. B. der Myxomatose oder als Zwischenwirt des Kürbisförmigen Bandwurms ist möglich..
Außenparasiten
Flöhe

Topinambur

  • Hackfruchtart
  • Merkmale: 2-3m Höhe,
  • Äsung: Wurzelknollen, Blätter (ganzjährig)
  • Besonderheiten: Sonnenblumenverwandte, mehrjährig, anspruchslos
  • Verwendung: Wildäcker (Äsung und Deckung), Futterpflanze
Hackfrüchte
Topinambur

Typische Waffen

Tragbare Gegenstände, die den Zweck haben im Kampf mit anderen Menschen dem Angriff oder der Verteidigung zu dienen. Waffenrechtlicher Begriff unter den z. B. Hieb- und Stoßwaffen, sowie Elektroimpulsgeräte fallen.
Waffen nach Waffengesetz
Typische Waffen

Teilzieher

Gehören zu den Zugvögeln, jedoch beteiligen sich nur Teile der Population am Vogelzug.
Einführung zu den Vögeln
Teilzieher

Tauchenten

Die Entenarten werden in Schwimm- und Tauchenten unterteilt. Tauchenten bevorzugen große Gewässer inklusive des Meers (Meeresenten) und tauchen, um ihre Nahrung zu finden. Sie haben beim Schwimmen eine tiefe Lage. Der Stoß befindet sich dabei teilweise unter Wasser. Beim Aufstehen vom Wasser laufen sie zunächst über das Wasser. Zugehörige Entenarten:

„An der Tafel saß die Schell, in Samt und Reiherfedern, mit Trauermiene und nur Herr Moor, weil großer Eisberg stand davor. Doch über ein Bild der Eider mit Kolbenente und so weiter.“

„Der Reiher übern Eis-berg flutscht, samt Tafel er ins Moor reinrutscht. Voll Trauer schellen dann die Eider und schieben ihren Kolben weiter.“

KoTaMoReiBerg: Kolbenente, Tafelente, Moorente, Reiherente, Bergente

Weitere Enten
Tauchenten

Treibjagden

Gesellschaftsjagd bei der Treiber und Hunde das Wild hoch machen (Aufscheuchen) und dem Jäger zutreiben, damit dieser es erlegen kann.
Treibjagd

Totverweiser

Der Totverweiser ist ein Jagdhund, der bei der freien Nachsuche zum Hundeführer zurückkehrt, nachdem er das Stück gefunden hat. Dem Hundeführer zeigt er durch auffälliges Verhalten das Finden des Stückes an. Abhängig vom Verhalten unterscheidet man freie Verweiser (z.B. Hochspringen), laute Verweiser (Laut geben) und Bringselverweiser.

Auch das Anzeigen von Pirschzeichen bei der Schweißarbeit (z.B. am langen Riemen) wird als Verweisen bezeichnet.

Nachsuche
Totverweisen

Trichinen

Trichinen sind Würmer, die vor allem Aasfresser und Allesfresser befallen. Sie können sich in Muskel und im Darm absetzen und bei Verzehr auch den Menschen infizieren. Zur Vorbeugung gilt es trichinöses Fleisch fachgerecht zu beseitigen und tote Füchse nicht auf dem Luderplatz auszulegen. Im jagdlichen Alltag ist die Trichinenschau beim Schwarzwild zum Schutz des Menschen verpflichtend.

Innenparasiten
Trichinen